Weihnachtlicher Lummerbraten

Dezember 21st, 2009

Verdammt ! Ich hab vergessen Bilder zu machen, also müsst ihr euch das nun vorstellen. Oder direkt nachkochen, es ist simpel, geht schnell und ist super lecker.

Wir brauchen einen schönen Schweinerücken oder schon ausgelösten Lummerbraten.

Bratenbett: Zwiebeln, Datteln, Cranberrys, Zimtstange (klein), Trockenpflaumen, Zucker, Rosinen.

Würmischung: Paprika, Curcuma, Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver, Kreuzkümmel gemahlen.

Gemüsebrühe

Den Braten von Fett und Sehnen, Silberhaut usw befreien und mit der Würzmischung kräftig trocken einreiben (rubben), in einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und das Fleisch von allen Seiten schön anbraten. Backofen auf 190° O/U Hitze vorheizen. Read the rest of this entry »

Eine (fast) traditionelle (Weihnachts) Pute

Dezember 21st, 2009

CIMG0259

Oder auch Turkey genannt, deswegen auch hier so, weil ich ein paar amerikanische Ansätze mit der deutschen Küche verschmelzen lasse.

Hier also meine Weihnachts-Pute mit Cranberry-Soße, idealerweise mit Bohnensalat, Klößen, Apfel-Marzipan Scheibe und Maronen

Auf gehts mit dem Einkaufen:

Eine schöne Pute, wir brauchen auch den Hals, der sollte also dabei sein.

Füllung:

Cranberrys, Apfel, Speck durchwachsen geräuchert, Brötchen oder Baguette vom Vortag, Kräutermischung (Provonce, ital. oder oder) Zwiebeln

Soße Nr1:

Suppengrün, kleingeschnitten, Apfel, Cranberrys, Salz, Pfeffer, Zwiebel, Rotwein, Sahne und evtl. Brühe

Soße Nr2:

Cranberrys, Portwein, Zucker, Zwiebeln

Zeit, ca. 20-30min Vorbereitung (schnibbeln) und knapp 1-1.5 Std Garzeit im Ofen. Read the rest of this entry »

Tante Gerdas Bohnensalat, ein Gedicht

Dezember 21st, 2009

CIMG0256Freunde, heute mal was aus meiner Vergangenheit, welches es leider zu selten noch gibt. Aber nun zu den Feiertagen ein klasse Begleiter zu Braten, Puten, Enten und was alles so auf den Tisch kommt.

Es wird gebraucht:

Brechbohnen oder Prinzessbohnen

Zwiebeln

Salz, Zucker, Maggi, Kaffemilch, Majo, Essig, Pfeffer

So gehts:

Die Bohnen in gut gesalzenem Wasser kurz kochen, so das sie noch Biss haben. In der Zwischenzeit in einer Schüssel sehr fein gewürfelte Zwiebel mit Priese Zucker, Salz und Essig verrühren. Schön in die Zwiebeln einziehen lassen. 2-3 Eigelb, bischen Senf, Zitrone, Salz mit dem Mixer und der Zugabe von neutralem Öl (immer nur wenig und weitermixen) eine Majo herstellen. Oder kaufen, aber es muss eine gute sein, echt !

Die Bohnen in Eiswasser geben, damit sie ihre schöne Farbe behalten. Das Dressing mit Majo, paar spritzern Maggi (schmeckt echt, nicht wundern) und 4-5tl Büchsenmilch (Kaffeemilch) verrühren. Mit Pfeffer abschmecken und die Bohnen unterheben. Wer mag kann auch eine kleine Menge Bohnenkraut reingeben, ist nur nicht jedermanns Sache.

Durchziehen lassen, am besten über Nacht, guten Appetit.

Weintip der Woche #2

Dezember 12th, 2009

cuneCune Crianza 2006

Einfach nur traumhaft zu einem deftigem Essen, einer meiner Lieblingsweine momentan. Das ändert sich zwar schnell, wie Freunde bestätigen können, aber hier lieg ich mal wieder mit meinem Geschmack für die kräftigen Spanier zu einem fairen Preis (ca. 8 Eu) richtig. Und nun zu den Fakten und Profi-Aussagen:


Rebsorten:
Tempranillo 80 %, Mazuelo 10 % y Garnacha tinta 10 %
Ausbau: 12 Monate Barriqueausbau
Alkohol: 13,5%

Verkostungsnotiz:
Zarte Tempranillofrucht, ausgeglichen,
elegante Struktur, Würznoten im Abgang.

Bodega: Compañia Vinicola del Norte de España
Anbaugebiet: D.O.Ca. Rioja (rot)
Jahrgang: 2006, ** noch gewisses Reifepotential, jedoch innerhalb der nächsten 5 Jahre trinken

Mikes Schmorfleisch

Dezember 12th, 2009

CIMG0174Verdammt lecker, „schnell“ gemacht und wirklich simpel.

Fangen wir mit der Einkaufsliste an:

1,5-2kg gutes Rindfleisch, ich nehme gerne falsches Filet oder auch Tafelspitz vom Jungbullen, bei der Menge lieber bischen mehr nehmen, falls es arg schrumpft, falls nicht hat man genug für den nächsten Mittag oder so.

Suppengemüse kleingeschnitten, Tomaten stückig aus der Dose.

Zwiebeln

1-2l Gemüsefond

Rotwein, Balsamico Essig (keinen Schrott oder dieses zähflüssige aus der Flasche), Zuckerrübensaft.

ca. 30 min Zubereitung, 2-3 Stunden Garzeit Read the rest of this entry »

Risotto ist einfach.

Dezember 4th, 2009

risottoIm Ernst, es ist so. Es gibt so viele Möglichkeiten ein Risotto zu verfeinern, egal was der Kühlschrank hergibt. Also eine feine Speise an die man sich wirklich trauen sollte. Ein wenig Zeit (ca. 20 min) und Geduld sollte man mitbringen, dann steht dem nix im Wege.

Übrigens, wer denkt „ne das ist nix für mich, so ne Reispampe“ der soll mal selbermachen und kann dann auf den Punkt genau die „Schlonzigkeit“ seines Risottos bestimmen.

Hier mal die Zubereitung nach meiner Art, es gibt so viele Anleitungen dazu wie es Risottis auf der Welt gibt, aber da es nunmal mein Blog ist, hier mein Basis-Risotto: Read the rest of this entry »

Weintip der Woche #1

Dezember 4th, 2009

Ok Kinder, Übermorgen wirds was geben, mal sehen was euch der Nikolaus so bringt, aber für diesen Wochenabschluss hier mal ein Weintip der Woche von mir:

Rivina realoja Tinto Reserva 2001 Vina Real

Das schreiben die Profis über diesen Tropfen, den ich neulich im Supermarkt (Metro) gefunden habe:

Erzeuger: Die 1879 in Haro gegründete Compania Vinicola del Norte de
España wird allgemein CVNE genannt.
Mit 400 Hektar Rebland, ausschließlich in den höchstgelegenen Lagen des
Rioja (Wein) Alta und Rioja Alavesa, erzeugt das Haus Weine, die stets zu den
besten des Gebiets gehören.

Beschreibung: Glänzendes Rubinrot, würziger Duft von roten
Beerenfrüchten, Anklänge von Vanille, Leder, und Rauch, feingereifte
Frucht, samtige Fülle, ausgewogen.

Hier meine Anmerkungen: Toller Wein, ausgewogen, tolles Aroma und für knapp 10 Euro ein Wein der, nicht jeden Tag, aber keinen besonderen Anlass zum Trinken braucht. Er kommt gut an die großen Riojas ran, ist jetzt absolut trinkreif und bekommt das Prädikat: Lecker ! von mir.

Ausserhalb der Angebotszeiten z.b. hier zu beziehen….

Das perfekte Steak

Dezember 1st, 2009

filet

Fleischliebhaber werden mir sicher zustimmen, es gibt nicht viel was besser ist als ein Steak. Höchstens ein perfekt gebratenes Rinderfilet vom Angus Rind aus Argentinien.

Denn da konnte ich gestern nicht wiederstehen, 16 Euro das Kilo, grad in der Werbung bei meinem Großmarkt. 1,2kg Stück genau richtig für 4 Personen, da bleibt noch etwas für die Filetpfanne am nächsten Tag.

Also wie wird aus so einem edlen Stück Fleisch nun ein tolles Steak? Hier schwenken wir kurz mal in die Molekularküche ab, keine Sorge, es wird keine Chemie vorkommen, es geht um das Verstehen was passiert wenn so Fleisch in der Pfanne ist. Read the rest of this entry »

Schweinsbraten sog i !

November 30th, 2009

bratenLecker, wer kennt ihn nicht, den Braten aus dem Ofen, richtig lecker schlemmen.

Leider nicht gut für die Hüfte, deshalb bei uns gestern, die „entschärfte“ oder „light“ Version

1,5 kg Lummer oder Lachs-Stück vom Schwein, am besten im Netz.

Suppengemüse (Suppengemüse oder Suppengrün besteht in der Regel aus frischen Karotten,  Selleriegrün und Sellerie, Petersilienwurzel, Petersilie, Porree/Lauch und bei mir auch Zwiebeln) fein putzen / schälen, am besten Vormittags oder eine Zeit vor dem Braten. Sauberes Gemüse zur Seite stellen, evtl. mit feuchtem Tuch abdecken. Read the rest of this entry »

Geht garnicht #1

November 30th, 2009

Heute will ich euch mal über Produkte aufklären, die die Welt nicht braucht und in der Küche absolut nichts zu suchen haben. Wer mich kennt, wird wissen, das ich Tüten und Fertigprodukte generell ablehne, auch Sprüche wie „manchmal muss es halt schnell gehen“ lass ich nicht gelten. Es gibt genug Gerichte die schneller auf dem Teller sind als eine Tütensuppe, aber bestimmt nicht mit den ganzen Zusatzprodukten wie Geschmacksverstärker, Säuren oder Konservierungsstoffe protzen.

Verbanne ich deswegen alle Tüten oder Würzmischungen aus meiner Küche? Nein, denn einige Produkte sind so gut, besonders die Asiatischen, das ich dazu in einem eigenen Teil drauf eingehen werde.

Doch nun zum Fundstück der Woche:

bertolli_pestoBertolli Pesto Verde von Unilever

„Bertolli Produkte werden nach original italienischen Rezepturen und nur aus besten Zutaten hergestellt“, steht auf der Bertolli-Homepage. Das „Pesto Verde“ hat offenbar das berühmte „Pesto alla Genovese“ zum Vorbild. Read the rest of this entry »